2016_01_03_Tamiya_Euro_Cup_Höckendorf_30

Tamiya Euro Cup vom 03.01.2016 in Höckendorf

Autor:Stefan Teitge

Mit ein wenig Schnee wurden die Teilnehmer in Höckendorf empfangen. Diese hatten insgesamt 47 Fahrzeugen mitgebracht und so war ein ordentliches Starterfeld zusammengekommen. Die Strecke wurde in der neuen Turnhalle direkt an der Außenstrecke des MSC Höckendorf aufgebaut und bot so Rundenzeiten knapp unter der 10-Sekunden-Marke. Speziell die Fahrerlagerplätze in der Mädchenumkleide waren wegen des guten Ausblicks – auf die Strecke – recht beliebt.

Obligatorisch wie das Amen in der Kirche - Thomas Kroh führt als Rennleiter die Fahrerbesprechung vorm 1. Vorlauf durch.
Obligatorisch wie das Amen in der Kirche – Thomas Kroh führt als Rennleiter die Fahrerbesprechung vorm 1. Vorlauf durch.

Am Sonntag ging es dann ab 9:30 zu den Vorläufen auf die Strecke. Hier war Stock-Klasse mit den meisten Teilnehmern am Start. Gesamtsieger aller 13 Fahrer bei den Rookies wurde hier Paul Glashagen vor Andreas Scheibe und Christian Berthold. Im B-Finale war Holger Reifert der Beste.

In der Top Stock war Lokalmatador Tobias Dietrich der schnellste aller neun Fahrer. Den Sieg im B-Finale konnte Stefan Teitge holen. Eigentlich hätte der Sieg hier auch an Familie Dietrich gehen sollen, doch wenige Kurven vor dem Ziel versagte leider die Technik bei Julias Auto.

Bei den Gentlemens siegte wieder ein Glashagen, diesmal aber Papa Jörg. Im B-Finale war Kai Haenes nur knapp eine Sekunde vor Timo Wernicke siegreich.

2016_01_03_Tamiya_Euro_Cup_Höckendorf_4
Timo Wernicke (rechts im Bild) im Gespräch mit MSC-Mitglied Ralf Bode.

Tobias Dietrich trat auch bei den M-Chassis an und holte seinen zweiten Tagessieg. Dieser musste aber einen A-Final-Sieg an seine Frau Julia abgeben, welche insgesamt Zweite wurde. Dritter wurde hier Stefan Zumpe.

2016_01_03_Tamiya_Euro_Cup_Höckendorf_20
Doppeltagessieger Tobias Dietrich in der Konzentrationsphase zwischen seinen Starts in Top Stock und M-Chassis.

Bei den Euro-TW war Steffen Beckert der Schnellste und holte den Pokal nach Leipzig. Sven Janik war in der Formel-Klasse der erfolgreichste Fahrer und verbuchte mit 32 Runden auch das schnellste Finale aller Klassen auf seinem Konto.

Am 24.04.2016 gibt es in Höckendorf den nächsten TEC-Lauf. Dann aber hoffentlich schneefrei auf den Außenstrecke.

Komplette Ergebnisse

Bilder von Pierre Wellhöfer

Danke dafür 🙂

 

Es bleibt auch noch etwas Zeit für ein paar Worte von Pierre:

„Vielen Dank noch mal an den MSC Höckendorf für die tolle Organisation und die reibungslosen Rennabläufe! Und nicht zu vernachlässigen für die Truppenmoral unabdingbaren grandiosen Smudje Holger! Danke! Danke!“