2016_01_17_Barnim_Cup_3_250

3.Lauf zum Barnim-Cup und SK-Lauf Ost – Die Ergebnisse Onroad

Traditionell wird beim Barnim-Cup neben Offroad noch die Onroad-Klassen gefahren. Damit begann die Rennserie auch ursprünglich. Nun haben sich die Offroader zwar immer mehr durchgesetzt, aber trotzdem kommen die Tourenwagenfahrer mit der Strecke nicht zu 2016_01_17_Barnim_Cup_3_393kurz. An der Streckenführung wurde nichts verändert. Zum dritten Mal in Folge wurde nichts verändert und trotzdem ist der Kurs nicht einfacher zu fahren. Einige tückische Ecken bietet die Streckenführung, was die vielen Abflüge und Crashs zeigten. Die Schäden hielten sich zum Glück in Grenzen. Den Bericht habe ich mich etwas kurz gehalten. Trotzdem viel Spaß beim Lesen.

EB 1/12

2016_01_17_Barnim_Cup_3_427Die kleinen schnellen Flitzer waren auf der Strecke nicht einfach zu händeln. Die Strecke hatte schon einige Flicken und auf diese durften die kleinen heckgetriebenen Fahrzeuge nicht kommen. Ein Dreher war meist die Folge, aber nach ein paar Runden hatten die Fahrer dann ihre Fahrlinie gefunden. In den Vorläufen schnappte Nico Großheim noch im letzten Moment den ersten Startplatz vor Stefan Schulz, Steffen Labinski und Ralph Schmidt.

Im ersten Finale drehte Stefan den Spies um und siegte ungefährdet vor Ralph und Steffen. Davon unbeeindruckt zeigte sich jedoch Nico. Nico legte zwei Laufsiege im Anschluss hin und gewann die Klasse vor Stefan, Ralph und Stephan Grund.

EB 1/12

  1. Nico Großheim                  – Xray X12`16
  2. Stefan Schulz                      – Xray X12`16
  3. Ralph Schmidt                    – Xray X12`16

2016_01_17_Barnim_Cup_3_616

EGTWSP

2016_01_17_Barnim_Cup_3_181Leider waren nur vier Piloten in der Klasse am Start. Bereits in den Vorläufen waren die Positionen schnell bezogen und Stefan Schulz konnte diese Klasse ungefährdet vor Robert Komfort und Sebastian Müller gewinnen.

EGTWSP

  1. Stefan Schulz                        – Xray T4`16
  2. Robert Komfort                  – Durango
  3. Sebastian Müller

2016_01_17_Barnim_Cup_3_614

EGTWHO

2016_01_17_Barnim_Cup_3_13817 Teilnehmer kämpften in der Klasse Hobby um den Sieg. Mit 17,5 Turn Motor und festgelegter Untersetzung war die Chanchengleichheit ziemlich groß. Leichte Unterschiede gab es trotzdem auf der Geraden zu sehen. Hier war es Stefan Schulz, der das Tempo vorgab. Stefan führte das Fahrerfeld vor Marcin Grygiel, Tobias Mann und Kai-Oliver Guttschau an, wobei die Abstände sehr gering waren.

2016_01_17_Barnim_Cup_3_146Dies zeigte sich in den Finalläufen. Alle vier Piloten hatten eine Siegchance. Im ersten Finale siegte Tobias nach einem harten Kampf vor Kai-Oliver und Stefan. Im zweiten Finale setzte sich dann Kai O. gegen Stefan und Tobias durch. Das letzte Finale musste die Entscheidung bringen. In 2016_01_17_Barnim_Cup_3_149diesem gab es den bis zur letzten Runde einen Zweikampf zwischen Marcin und Kai-O. um den Laufsieg. Und es wurde nochmal richtig knapp, aber Marcin verteidigte seine Führung hauchdünn. Auf Platz 3 kam Tobias vor Stefan. Mit dem Laufsieg schob sich Marcin noch auf Platz 3 hinter Kai-O. und Tobias. Für Kai-O. ein toller erfolg, nachdem er schon seit fast 6 Monaten nicht mehr RC-Car fuhr.

EGTWHO

  1. Kai-Oliver Gutschau         – Yokomo BD7
  2. Tobias Mann                          – VBC Wild Fire D08
  3. Marcin Grygiel                      – Yokomo BD7
2016_01_17_Barnim_Cup_3_621
v.l.: Martin Schimmelpfennig (B-Final Sieger), Tobis Mann (2) und Tagessieger Kai-Oliver Gutschau
EGTWMO

2016_01_17_Barnim_Cup_3_422Modified heißt offen, aber hier im Rahmen des Barnim-Cups ist in offen, so ziemlich alles erlaubt. So werden nicht nur „heiße“ Motorenturns gefahren, sondern werden Moosgummireifen auf die Autos geschraubt. Das geht natürlich noch etwas schneller durch die Kurven. So war es kaum verwunderlich, das Ben Hable einsam das Feld vor Michael Kammer, Sven Müller und Thomas Welzig anführte.

In den Finals gab es keine Veränderung an der Spitze, Ben kam nur 2016_01_17_Barnim_Cup_3_222im ersten Lauf unter Druck von Michael, aber danach konnte er seine Finals sicher gewinnen. Moosgummireifen brachten da den entscheidenden Vorteil. Zweiter wurde Michael Kammer, vor Sven Müller und Thomas Welzig.

EGTWMO

  1. Ben Hable
  2. Michael Kammer                 – Xray T4`16
  3. Sven Müller                            – Xray T4`16
2016_01_17_Barnim_Cup_3_619
Michael Kammer (links) und Sven Müller. Ben Hable leider nicht mehr da.
Links:

Zum 3.Barnim-Cup – Offroad-Bericht: –Hier klicken–

Zum Gesamtergebnis: –Hier klicken–

Link zum Verein: –Hier klicken–