2016_01_17_Paderborn_2_Lauf_German_Mini-4403

Zweiter Lauf zur GERMAN MINI OFFROAD SERIES in Paderborn 2015

Am 16./17.01.16 fand das zweite Rennen der neuen „German Mini Offroad Series“ in Paderborn statt. Die kleinen Buggies durften im Rahmen des dritten Paderborner MC Freundschaftsrennen mitmischen. Im Vorfeld gab es leider ein paar Absagen und ein 2016_01_17_Paderborn_2_Lauf_German_Mini-7690Fahrer konnte wegen Winterchaos nicht erscheinen. Somit kamen schlussendlich zehn Fahrer zusammen, immerhin 6 Fahrer mehr als beim ersten Rennen. Es geht also positiv in die richtige Richtung. Besonders, da es sich hierbei um eine privat organisierte Rennserie handelt, ohne (bisherige) Unterstützung von großen Firmen. Aber wer weiß was die Zukunft noch bringen mag….

2016_01_17_Paderborn_2_Lauf_German_Mini--3Die Location war das Bürgerhaus Wewer, das ideale Bedingungen für ein Rennen bietet. Die Strecke war für die 1:10er Buggies sehr eng, aber dafür umso perfekter für die kleinen 1:14er Buggies. Es herrschte „low grip“, wodurch die Vorderreifen sehr beansprucht wurden. Die hinteren Reifen hingegen sahen nach dem Renntag noch gut aus.
2016_01_17_Paderborn_2_Lauf_German_Mini-152126Am Samstag war freies Training mit anschließenden gemeinsamen Abendessen. Am Sonntag wurden dann drei Vorläufe und drei Finalläufe gefahren. Alle zehn Teilnehmer saßen im Fahrerlager zusammen, so dass ein reger Austausch stattgefunden hat. Jeder hat jedem geholfen, egal welches Auto der jeweils andere gefahren ist. Es war eine gute Mischung aus Fahrern, sowohl erfahrende Piloten, für die z.B. Deutsche Meisterschaften etwas ganz normales sind. Als auch Hobbyfahrer, sowie Fahrer, welche ihr erstes oder zweites Rennen bestritten haben, und genau das ist es was die German Mini Offroad Series möchte. Jedem Fahrer, egal ob Profi oder Einsteiger, eine tolle Rennserie bieten in der man u.a. keinen Nachteil hat, egal mit welchem erlaubten Auto man auch antritt. Außerdem hat kein Fahrer einen Nachteil wegen Unwissenheit dank der offiziellen Facebook-Gruppe, und weil demnächst Tipps zu allen Autos auf Mini-Offroad.com online gehen werden.

2016_01_17_Paderborn_2_Lauf_German_Mini-152009Die vier Carisma GTB Fahrer Marcel Schneider, Marcel Röttgerkamp, Eugen Stang und René Sagawe gaben von Anfang, wie schon im Samstagtraining, den Ton an. Leider  musste Eugen nach den Vorläufen, wegen einem immer wieder auftauchenden Defekt, aufgeben. Im Finale stand Marcel Schneider zu recht auf der Pole Position. Dahinter haben Marcel R. und René versucht anzugreifen. Im ersten Finale war das Glück nicht auf der Seite der beiden direkten Verfolger, so dass Marcel S. locker das erste Finale gewinnen konnte. Das zweite Finale ging an René nach einem heißen Fight mit Marcel S., in dem oft die Führung der Beiden gewechselt hat, mit harten aber fairen 2016_01_17_Paderborn_2_Lauf_German_Mini-4465Zweikämpfen. Im dritten Finale hat Marcel R. gleich beim Start fair Platz gemacht und René vorbeifahren lassen, um  sich nicht im Kampf um den Sieg einzumischen. Nach ein paar Runden hing René dann auch am Heck von Marcel S., aber er war zu hastig beim Überrunden und hat sich somit in einen Crash verwickelt, dadurch war Marcel S. uneinholbar. Denn trotz seiner erst 15 Jahren ist er sehr abgeklärt und hat keinen großen Fehler gemacht und somit den Sieg verdientermaßen geholt. Marcel R. hat Platz 3 eingefahren. Hinter den ersten Drei tobte auch ein heißer Kampf. So konnte z.B. Eike Sagawe als bester LC EMB-1 Fahrer des Öfteren mithalten. Eike musste sich auch nach hinten immer wieder verteidigen gegen Stefan Schluppeck, welcher wiederum oft mit seinen Kumpel Thomas Bäßmann im Fight war. Es war im Endeffekt auf allen Positionen spannend und eng.

2016_01_17_Paderborn_2_Lauf_German_Mini-4484Das Rennen hat gezeigt, dass man nicht unbedingt an den erlaubten Buggies etwas ändern muss. Die beiden Carisma GTBs von den zwei Marcels fühlten sich auf der „low grip“ Strecke mit ihrem flexiblen Chassis, und fast Baukastenausstattung, sehr wohl. René mit seinem Eigenbau Aluchassis hatte hingegen am Anfang zu wenig Lenkung, welches aber mit Setupanpassungen geändert wurde. Eike war mit dem RTR Motor (Leopard 4800kv) vom LC EMB-1 unterwegs und auch damit schnell genug. Auch Eugen, welcher sicher mit um den Sieg gefahren wäre, war mit dem Tenshock 4850kv Motor ausreichend motorisiert. Thomas war der einzige Losi Mini 8ight Fahrer und hat gezeigt, dass man auch mit diesen gut fahren kann.

2016_01_17_Paderborn_2_Lauf_German_Mini-4451Die kleinen Buggies haben bei vielen Teilnehmern Aufmerksamkeit erlangt. Für das dritte Rennen haben sich weitere Fahrer einen passenden Buggy organisiert, und ihre voraussichtliche Teilnahme bekundet. So, dass es dann letztendlich 2 Gruppen geben wird beim nächsten Rennen, sofern alle Wort halten.

Folgend eine kleine Auflistung wie oft welches Material eingesetzt wurde:

Autos: 5x LC EMB-1, 4x Carisma GTB, 1x Losi Mini 8ight
Regler: 6x Hobbywing Quicrun 35A und 1x Ez-Run 35A, 2x Absima CTS10, 1x Trackstar 60A
Motor: 6x Leopard, 2x Tenshock, 1x Carisma, 1x LRP
Akkus: 7x Vampire, 3x Gens Ace
Reifen: 9x Schumacher Mini Pin, 1x Schumacher Rallyblocks.

Ergebnis:
1. Marcel Schneider – Carisma GTB2016_01_17_Paderborn_2_Lauf_German_Mini-171753
2. René Sagawe – Carisma GTB
3. Marcel Röttgerkamp – Carisma GTB
4. Eike Sagawe – LC Racing EMB-1
5. Stefan Schluppeck – LC Racing EMB-1
6. Thomas Bäßmann – Losi Mini 8ight
7. Sascha Cierpinsky – LC Racing EMB-1
8. Jörg Sonnenberg – LC Racing EMB-1
9. Jan Körner – LC Racing EMB-1
10. Eugen Stang (Im Finale nicht angetreten) – Carisma GTB

Video mit Cam-Cap vom Markus Grundmeister:
–Hier klicken–

Links für weitere Infos.

Rennserien Website: –Hier zur Rennserie–

Facebook Gruppe: Zur Facebookgruppe

Text: Jessica Prieß (Starline-Racing)

Bilder: Rene Sagawe (starline-Racing)