Yokomo_YZ_4_0333

YOKOMO YZ-4 – ZUSAMMENBAU Teil 2

Der Zusammenbau ist nun zur Hälfte abgeschlossen. Die beiden Differenzialgehäuse und hintere untere Aufhängung sind montiert. Als Nächstes wird der Mittelantrieb mit der Motorhalterung eingebaut. Am Motorhalter die kugelgelagerten Riemenführungen geschraubt und danach der Slipper zusammengebaut. Alles lief wie am Schnürchen. Der Slipper besteht aus zwei Slipperpads und ist im Aufbau identisch mit dem aus dem Yokomo YZ-2. Nur die Aluminiumscheibe an der Getriebeseite ist mit einem Riemenrad für den vorderen Riemen gefertigt. Die Grundeinstellung des Slippers ist mit 1 – 1,5 mm empfohlen.


Bevor die Motorhalterung nun auf dem Chassis verschraubt wird, muss noch der zweite Aluminium-Halter mit der Riemenscheibe für den hinteren Riemen zusammen gebaut werden. Diese wird auf die Mittelwelle mit einem Stift geschoben und die Antriebskraft übertragen. Die Halterung einfach mit dem Chassis verbinden und den hinten Riemen aufziehen. Fertig ist der Antrieb bis zu den beiden Kegeldifferenzialen.


Jetzt folgt das Top-Deck mit den beiden kugelgelagerten Riemenspannern und den Kabeldurchführungen. Ein sinnvolles „Helferlein“ für eine gute Kabelverlegung.


Weiter geht es mit der vorderen und hinteren Aufhängung. Die Stahl-Kardans sind bereits vormontiert und sollten nur mit dem beiliegenden Fett leicht eingefettet werden. Beim Zusammenbau der Aufhängung ist nur auf die richtigen Teile zu achten. Dazu sind die Lenkhebel und Querlenker mit den Buchstaben R und L für Rechts und Links markiert. So sollte es kein Problem sein, die Aufhängungen einzubauen.

Yokomo_YZ_4_0417
Die Lenkhebel sind mit einem L und R beschriftet.

Für die vorderen unteren Querlenker müssen die Kunststoffbuchsen ausgewählt werden. Damit wird der Kick-Up an der Vorderachse eingestellt. Ich habe die +5 eingebaut, aber je nach Strecke und Abstimmung kann dies variieren. Es liegen die Einsätze für 0, 2,5 und 5 im Baukasten bei, wobei 2,5 und 5 gedreht -2,5 und -5 ergeben.

Yokomo_YZ_4_0443

TechTipp

Ein Tipp! Die Teile vorher so hinlegen, wie diese montiert werden und lieber einen Blick mehr in die Bauanleitung werfen.


Die Spurstangen und oberen Querlenker sind mit R / L-Gewindestangen stufenlos einstellbar. Einfach mit dem beiliegenden Spurstangenschlüssel auf die Kugelpfannen schrauben. Sollte es zu schwer gehen, einen Inbusschlüssel in die Öffnung der Kugelpfanne stecken und aufdrehen. In der Anleitung sind die fertigen Spurstangen im Maßstab 1:1 abgebildet. Wer einen Messschieber hat, kann die Maße mit diesem auch abmessen.


Die Dämpferbrücken noch mit der Spoilerhalterung montieren. Nur auf die Schraubenlänge achten, also im Zweifelsfall mit dem Messschieber nachmessen. Die M3x22 mm sind für die Dämpfer und die M3x25 mm um die hintere Dämpferbrücke mit dem Getriebegehäuse zu verbinden!


Der Aufbau der Dämpfer ist identisch mit denen vom bekannten und erfolgreichen Yokomo YZ-2 Buggy. Speziell bei den Stoßdämpfern sollte jeder etwas Geduld widmen, denn diese beeinflussen das Fahrverhalten entscheidend. Beim Einbau die Dichtungen und O-Ringe nicht beschädigen und die Scheiben in der richtigen Richtung einbauen. Wenn ihr den Kugelkopf auf die Kolbenstange schraubt, entweder eine spezielle Zange nutzen oder etwas zwischen Zange und die Kolbenstange legen.

Yokomo_YZ_4_0601
Zwischen Zange und der Kolbenstange zum Beispiel etwas Zewa legen, damit diese nicht zerkratzt.

Dann zerkratzt die Oberfläche der Kolbenstange nicht und beschädigt beim Einfedern die Dichtungen.


Die Stoßdämpfer nun einfach an den Querlenkern und Dämpferbrücken anschrauben. Je nach Strecke muss ein anderes Öl, Feder und Anlenkpunkte gefahren werden. Die richtige Abstimmung entscheidet um Sieg oder Niederlage am Ende eines Rennens.

Fertig ist der Zusammenbau des Yokomo YZ-4. Es fehlt nur noch die Akkuhalterung und Antennenhalterung, bevor die Elektronik, Karosserie und Reifen das Fahrzeug komplettieren.

–Weiter zum Fazit–
Weitere Links:
Seine Konkurrenten: