Futaba T4PV im Test 1 – Die gehobene Mittelklasse

Futaba hat mit der T4PV (4-Kanal) einen neuen Drehknopfsender der gehobenen Mittelklasse mit 2,4 Ghz Technologie und dem Übertragungssystem T-FHSS (T – Telemetrie) und S-FHSS (Super Frequency Hopping Spread Spektrum) entwickelt. Dieser bietet mehr Funktionen als der kleine Bruder T3PV und rundet die Produktpalette der Japaner im mittleren Preissegment ab. Auf den ersten Blick wirkt die Futaba T4PV dagegen optisch, ergonomisch und vom Design wesentlich moderner. Die Schalter und Bedienelemente sind so platziert, dass man diese gute bedienen kann. Auf dem großen LC-Display lassen sich die Eingaben und Daten gut ablesen und einstellen. Dafür sind die großen „silbernen“ Taster gut darunter positioniert.

Das große übersichtliche Display mit den Einstelltastern darunter.

Mit dem Log-Taster in der Mitte, welcher quasi der „wichtigste Taster“ bei der T4PV ist, gelangt man gut in jede der drei Menü-Ebenen, welche sehr übersichtlich angeordnet sind. In diesen Menüebenen gelangt ihr zu den zahlreichen Untermenüs zur Einstellungen der zahlreichen Parameter am Sender. Für die Änderungen im Menü und den einzelnen Funktionen solltet ihr euch zu Hause oder beim Training vertraut machen. Die neue Futaba ist ein echtes Multitalent für zahlreiche Anforderungen im RC-Car. Diese werden wir euch aufzeigen. Zur Stromversorgung könnt ihr normale AA/Mignon Batterien bzw. Akkus in dem Batteriefach verwenden. Optional gibt es von Futaba einen Akkublock. In dem Set liegt neben dem T4PV Sender der R304SB Empfänger, ein Batteriehalter und die mehrsprachige Anleitung bei.

Lieferumfang: Futaba T4PV mit dem R304SB Empfänger
Blick auf das Lenkrad
Sender

Der neue T4PV Sender fällt durch sein großes LC-Display ins Auge. Darunter finden sich der Power-Schalter und die Programmiertaster zur Menüsteuerung für die Programmierung und Einstellungen der einzelnen Programme wieder. An der Rückseite befinden sich die Anschlüsse für S.BUS/S.BUS2, den Kopfhörer und die Ladebuchse. Genau gegenüberliegt wurde das Lenkrad mit den diversen Bedienelementen (u.a. Taster) positioniert. Jeder dieser Bedienelemente ist individuell einstellbar. Vom Werk aus gibt es folgende Werkseinstellung:

  • DT1: Lenkungs-Trimmung
  • DT2: Gas-Trimmung
  • DT3: CH3
  • DT4: CH4
  • DT5: Lenkung D/R
  • DT6: ATL-Bremse

(Die jeweiligen Werte könnt ihr im Display sehen.)

Wir waren gerade beim Lenkrad. Futaba bietet hier die individuelle Einstellung der Federvorspannung nach euren Wünschen, also ob es sich leichter bzw. auch schwerer drehen lassen soll. Eine weitere Möglichkeit die Fernsteuerung auf eure Bedürfnisse einzustellen gibt es am Gashebel. An diesem könnt ihr den Bremsweg, die Gashebelposition und die Federkraft justieren. Einzig der Zwischenraum zwischen den Hebeln ist fest vorgegeben. Ist für euren Finger zu viel Platz, dann könnt ihr mit Schrumpfschlauch, Klebeband, Schaumstoff o.ä. den Abstand korrigieren. Beachtet bitte beim Einstellen unbedingt die Anleitung. Die Schrauben können auch herausfallen, wenn ihr diese zu weit herausdreht.

Mechanisch einstellbar

Das Lenkrad selbst ist mit harten Schaumstoff überzogen. Dieser ist griffig und liegt gut in der Hand. Wer mit dem Handling noch nicht ganz zufrieden ist, dem bietet Futaba die Möglichkeit zwischen zwei verschiedenen Adaptern zu wählen und so die Lenkradposition zu ändern. Es gibt einen Winkeladapter und ein Modul, welches die Position des Lenkrades nach unten versetzt. Ihr könnt natürlich beide Adapter kombinieren, aber auch nur einen verwenden. Beide Möglichkeiten bietet Futaba an. Leider gehören diese Teile nicht zum Lieferumfang und müssen optional erworben werden. Am Griff sind 2 weitere Schalter, bevor wir schräg nach unten zum Batteriefach gelangen. In dem Batteriefach ist Platz für vier normale AA/Mignon Zellen. Alternativ gibt es im Zubehör verschiedene Akkupacks, die ihr verwenden könnt.

Wie ihr die Akkus einbaut und ladet könnt ihr in der ausführlichen Anleitung finden:

–Hier zur Anleitung–.

Ergonomie + Handling:
  • Sender liegt gut in der Hand
  • gut ausbalanciert
  • leicht
  • Griff nicht zu dick oder dünn
  • nicht frontlastig vom Schwerpunkt und kippt somit nicht nach vorn
Einstellungen mechanisch:
  • Gashebel einstellbar für lange oder kurze Zeigefinger
  • Bremsanschlag vom Gashebel verstellbar
  • Lenkrad mechanisch nicht einstellbar
  • Federkraft für Gas und Lenkung einstellbar
  • Lenkrad mit optionalen Zubehör nach unten versetzbar und im Winkel veränderbar
PS1
LC-Display:
  • Displaykontrast einstellbar
  • Dauer und Intensität Hintergrundbeleuchtung einstellbar
  • 69×34 mm
Stromversorung:
  • 6V
  • 4 normale AA/Mignon Rundzellen
  • Akkublock LiFe bzw. NiMH optional

Übertragungssystem:
  • S-FHSS (S – normal)
Telemetrie:
  • T-FHSS
  • Übertragung von u.a. Drehzahl, Temperatur möglich
  • Sensoren müssen optional erworben werden
Sprache / Textanzeige:
  • Deutsch
  • Englisch
  • Japanische Zeichen (KATAKANA)
Anschlüsse. U.a. auch für die Kopfhörer
Allgemeines
  • Braucht man ein Futaba-Servo für die optimale Übertragung  (Geschwindigkeit): Nein
  • Lassen sich Funktionen auf die verschiedene Taster und Schalter legen: Ja, Schalter und Taster können nahezu frei konfiguriert werden
  • Für Linkshänder umbaubar: Nein
DTS Einstelltaster
Ein paar Taster findet ihr oberhalb des Lenkrades. Diese sind individuell programmierbar.
DL1 Drehgeber
Antenne ist klein und drehbar
Empfänger

Ein Empfänger sollte klein, leicht, zuverlässig und vielseitig sein. Mit seinen 6,7 g gehört der R304SB zu einem Leichtgewicht und seine Abmessungen von 35x23x12 mm sind nur geringfügig größer zu vergleichbaren Rivalen seiner Klasse. Dabei darf man nicht vergessen, dass es sich um einen 4-Kanal T-FHSS Empfänger mit  S.BUS2 Anschluss handelt. An den Empfänger können bis zu 4 Servos und Regler mit normalen Anschlüssen angeschlossen werden. Des Weiteren bietet der Empfänger den Anschluss von Servos und Telemetrie-Sensoren an dem S.BUS2 Anschluss. Mehr als 16+2 Kanäle kann der Empfänger nicht verarbeiten. Dies ist abhängig ob der Sender so viele Kanäle zur Steuerung besitzt.

Für die Ansteuerung mehrerer Servos und Telemetrie-Sensoren bietet Futaba sogenannte S.BUS Verteiler (Hub) an, die jedoch speziell dafür geeignet sind.

Der Empfänger benötigt für den Betrieb eine Spannung von 3,7 – 8,4 V.

Vielen Dank an dieser Stelle an Steffen Labinski, der uns bei der Erstellung des Beitrages besonders tatkräftig unterstützt und zahlreiche Tipps gegeben hat.

Weitere Infos zu der Futaba könnt ihr in den anderen Teilen erfahren:

Artikelbezeichnung: FUTABA T4PV 2.4GHz + R304SB

Artikelnummer: P-CB4PV

UVP: 315,00 EUR

Handel: ToniSport-Logo-Black_web , stefan_klein_kleinkram_logo , mikanews_raceshop , LRP-Modellaushop  ,  , logo_rmv_deutschland und Fachhandel.

Quelle: Ripmax und Anleitung

Weitere Links


http://mikanews.de/2016/12/05/robert-klier-gewinnt-mit-futaba-t4px-2-4ghz-fernsteuerung/