3.Lauf zum BARNIM-CUP 2017/2018

Die Halbzeit im Barnim-Cup ist nun beendet. Mit dem Start zum dritten Lauf geht die Rennserie in ihre entscheidende Phase. Mit knapp über 80 Teilnehmern ist das Interesse weiterhin ungebrochen und ganz neu hinzugekommen sind die 1/12 Teilnehmer. Mit vorab 12 Nennungen war das Teilnehmerfeld voll und zwei Piloten standen auf der Warteliste. Das Interesse für die schnelle Flitzer ist speziell in diesem Winter in Vielerort gestiegen. Dies liegt an den Strecken in vielen Regionen, welche für 1/12er Fahrzeuge gut zu befahren sind. In Berlin wird dies vorangetrieben, nachdem mit der Berlin-Winter-Series eine Rennserie für Tourenwagen und 1/12 ins Leben gerufen wurde. Im Rahmen des Barnim-Cups ist diese Klasse nicht neu. In den letzten Jahren waren die Piloten schon einmal zu Gast. Neben dieser Klasse bietet der Verein für On- und Offroadfahrer immer neue Streckenführungen in dieser Saison an. Bisher gab es zwei Rennen mit zwei verschiedenen Streckenführungen. Geblieben sind die Sieger, naja fast. Mit Mirko Morgenstern, Andy Kühne und auch Marcin Grygiel konnten sich die Vorjahressieger in dieser Saison in guter Form präsentieren und waren schon siegreich. Diesmal geht es in die dritte Runde.



Zum dritten Rennen baute der RC-Speedracer e.V. eine neue Streckenführung auf. Nicht mehr im Layout dabei war die Steilkurve, die gegen einen kleinen Table eingetauscht wurde. Diesen konntet ihr im letzten Bild sehen. Für die Onroader und Offroader ist dem Verein jeweils eine gute Streckenführung gelungen, die durchaus anspruchvoll waren. Vorallem die Offroader hatten es nicht einfach. Viele übertrieben es in den Sprungkombinationen und landeten mit ihren Fahrzeugen hinter der Absperrung. Teilweise kamen die Helfer gan schon ausser Puste. Naja, es heißt ja auch Modellsport, nicht nur Modellbau 🙂 .



Das Rennen wurde geleitet von Marina Falk, die die Rennleitung übernahm und von ihrem Mann u.a. in der technischen Abnahme unterstützt wurde. Peter Braun war für die Zeitnahme zuständig. Trotz eines anfänglichen Problems hatte er alles im Griff und die Läufe starteten fast pünktlich. Danke Peter, für das Warten auf Fahrer, welche etwas später zum Start antraten. Kurz vor 18 Uhr war ein großer Teil der Strecke abgebaut und die Siegerehrung konnte durchgeführt werden. Den Gesamtsieg in den beiden Klassen 2 und 4 WD dürfte Mirko Morgenstern nicht mehr zu nehmen sein. Beim dritten Rennen feierte er einen weiteren Doppelsieg in dieser serie. Dieses Kunststück gelang Marcin Grygiel aus Polen. Klasse, wie stark sich beide Fahrer durchsetzen konnten. In der Rookie-Klasse setzte sich Robert Hoffmann zum zweiten Mal in Folge durch. Nach seinem dritten Platz beim Saisonstart, läuft es immer besser beim ihm. Eine beeindruckende Tendenz zeigt sich speziell in der Rookie-Klasse. Viele junge Fahrer konnten in dieser Klasse am Start begrüßt werden. Die Nachwuchsarbeit funktioniert bzw. die „Väter“ konnten ihren Nachwuchs für das Hobby begeistern. 9 Jahre jung waren die Jüngsten bei dem Barnim-Cup.

Beim Lauf durch das Fahrerlager gab es vieles zu sehen. Ein alter Asso RC12L mit der IS-Achse, wie auch ein Yokomo K3 mit Keil-DTm Motor und die aktuellesten Fahrzeuge im Onroad- und Offroadbereich, wie von Awesomatix, Asso, Xray, Xpress, HB, CRC, Yokomo und viele mehr. Die Markenvielfalt zog sich weiter bei den Akkus (LRP, Silverback, Gens Ace, Absima….), Reglern (LRP, Hobbywing, Orion, GM…) und der Ladetechnik (iCharger, Orion, LRP….). Ähnlich sah es bei den Motoren (LRP, Motiv, Orion, Muchmore….) aus, was jedoch auch von der Klasse (Windungszahl) abhängig war. In der Klasse TW gingen die Sorex 28 am Besten, wie die Cactus Reifen (vom EOS bekannt) im Offroadbereich. Jeder vertraute auf seine Marke.

Ein Blickfang war der neue Yokomo YZ-4 SF, den Benjamin Schumann einsetzte. Nach ein paar Setupänderung lief sein Fahrzeug sehr gut. Platz 2 hinter Mirko Morgenstern in der Klasse 4Wd war ein gelungener Einstand.


Marina Falk (rechts) und Peter Braun führten durch die Siegerehrung
Die Rookie-Fahrer. Von Jung bis Alt war alles dabei.

Ergebnisse des dritten Laufes:
2WD
  1. Mirko Morgenstern – Asso RC10B6
  2. Stev KrauseXray XB2
  3. Gerrit Mazana – Asso
  4. Jan Markus PattriAsso
  5. Martin Schimmelpfennig
  6. Luisa-Marie Faßmers – Asso RC10B6
  7. Steffen Schubert – Asso
  8. Francisco Garcia-Moreno – Durango
Die ersten drei der Klasse 2WD, von links: Stev Krause (2), Mirko Morgenstern (1) und Gerrit Mazana (3).

B-Finale: Marc Röder – Schumacher


Marc Röder

C-Finale: Axel Schubert

4WD
  1. Mirko Morgenstern – Xray XB4
  2. Benjamin Schumann – Yokomo YZ-4 SF
  3. Stev Krause – Xray XB4
  4. Johannes Lamprecht – HD D413
  5. Eberhard Beck – Xray XB4
  6. Luisa-Marie FaßmersAsso RC10B64
  7. Armin Nagel
  8. Daniel Rohweder – Xray XB4
Die ersten drei der Klasse 4WD, von links: Benjamin Schumann (2), Mirko Morgenstern (1) und Stev Krause (3).

B-Finale: Lucas Ziegler

C-Finale: Uwe Dietl – Xray XB4

Rookie
  1. Robert Hoffmann
  2. Lèon Durrè
  3. Jakob Schimmelpfennig
  4. Marco Penk
  5. Tili Schubert
  6. Raik Hornemann
  7. Theo Hornemann
  8. Timo Borchmann
  9. Philipp Schubert
  10. Wolfgang Mölders
  11. Theo Deutschmann
Siegerehrung Rookie
Hobby
  1. Marcin Grygiel – Yokomo
  2. Robert Komfort – Xray T4
  3. Michael Klaus – Xpress Execute XQ1
  4. Maciej Szkop
  5. Andreas Pfaff
  6. Mike Winkler
  7. Renè Donath – Xray T4
  8. Thorsten Dalladas
  9. Marius Zierold
Die ersten drei der Klasse Hobby, von links: Robert Komfort (2), Marcin Grygiel (1) und Michael Klaus (3).
1/12
  1. Christian Wünsch
  2. Michael Klaus – CRC
  3. Robert Komfort
  4. Ralph Schmidt – Xray X12
  5. Renè Donath
  6. Henry Gorowicz
Christian Wünsch nicht im Bild. Robert Komfort (links) belegte Platz 3 und Michael Klaus wurde Zweiter.
Sport
  1. Kai-O. GuttschauAwesomatix
  2. Andy Kühne – Awesomatix
  3. Niklas Hilig – Schumacher
  4. Georg Brauer
Kai-O. Guttschau (links) und Niklas Hilig

  1. Lauf: –Zum Rennen–
  2. Lauf: –Zum Rennen–

Zum Reglement: – – Hier klicken – –

Die Termine im Überblick
  1. Lauf: 05.11.2017 Barnim-Cup
  2. Lauf: 26.11.2017 Barnim-Cup
  3. Lauf: 07.01.2018 Barnim-Cup
  4. Lauf: 18.02.2018 Barnim-Cup

logo_speedracer

Austragungsort

Die Rennen finden wie immer in der Sporthalle Ladeburger Chaussee statt. Die Vorläufe beginnen wie üblich 09.00 Uhr und die Finalrennen ab etwa 13.00 Uhr. Zuschauer sind wie immer gern gesehen.

Handel:ToniSport-Logo-Black_web , stefan_klein_kleinkram_logo , mikanews_raceshop ,LRP-Modellaushop  ,  ,  und Fachhandel.

Verein: RC-Speedracer

Weitere Links

2.Lauf zum BARNIM-CUP 2017/2018 – Die Bilder

#mikanews