LRP-HPI-Challenge Deutschlandfinale 2015/2016 – die ersten Bilder und Infos

Heute beginnt offiziell die Deutsche Meisterschaft LRP-HPI-Challenge in Hann. Münden. Das Fahrerlager ist schon gut gefüllt. Gestern wurde schon in verschiedenen Gruppen trainiert. Leichte Schlangenbildung wurde an der Treppe zum Fahrerstand häufiger. Seit vielen Jahren stellt die Stock-Klasse mal wieder die zahlenmäßig größte Gruppe.

Gestern hatten sie mit fünfzehn Minuten pro Durchgang nur wenig Trainingszeit. Im freien Training lief die Zeitnahme permanent. Durch den engen Zeitplan war die Fahrzeit in jeder Klasse pro Fahrer in einem Durchgang auf fünf Minuten beschränkt. Holger Sparbier achtete peinlich darauf. Wer ein schlechtes Zeitgefühl hatte, erhielt auch mal eine persönliche „Ermahnung“ von Holger. Meist warteten schon andere ungeduldige Fahrer dahinter.

 

Die Wetterbedingungen waren gestern ideal. Strahlende Sonne. In den nächsten Tagen soll es deutlich kühler werden. Mit einzelnen Regenschauern ist auch zu rechnen. Teilweise bauten sich schon einige Fahrer komplette Regenautos auch. Den sprichwörtlichen Vogel schoss Thomas Oehler ab. Während andere einzelne Komponenten mit Luftballons oder Plastidip abdichten, hat er sich in mühevoller Heimarbeit an dem 3D-Drucker eine komplette Regenbox gebaut. Diese ist speziell angepasst auf seinen ARC angepasst. Es wird auch auf dem Chassis verschraubt und hat Tunnel für die Kabelführung der Regler.

20160915_lrpdm2016-44
Die Komplettlösunf in Sachen Regenchassis hält Thomas Oehler am ARC bereit. eine riesige, am 3D-Drucker konstruierte spezielle angepasste und verschließbare Wanne.

20160915_lrpdm2016-45 20160915_lrpdm2016-37 20160915_lrpdm2016-38

Absolute Favoriten konnte man noch nicht ausmachen. In Rookie sind einige schnell. Wie 2013, als Martin Ciongawa scheinbar spielend gewann, wird es dieses Jahr nicht geben.

Vielleicht gibt es auch eine Überraschung wie im letzten Jahr. Es muss ja nicht immer der Polemann gewinnen 😉 .

Bei Classic sind wieder die üblichen Starter vorne, aber niemand konkurrenzlos weg. Jens Ackermann, Thomas Nitschke, Florian Schimm, Dirk Fachmann und Patrick Sommer sind flott unterwegs und üben auch gemeinsam auf der Strecke. Das wird auf jeden Fall interessant.

20160915_lrpdm2016-12
Daniel Kohlhaupt überprüft sein Differenzial und wechselt gleich das Öl.

Vorjahressieger in Classic Tobias Schuster startet diese DM in der Klasse GT. Er ist noch nicht angereist. Er wird sich aber mit dem Polesetter in GT 2015 Martin Ciongawa und Warmupsieger Sören Sparbier auseinandersetzen müssen.

20160915_lrpdm2016-10
Jens Ackermann bei Arbeiten an seinem Classic-Racer. Sein Fleiß am Schraubertisch zahlt sich bisher aus in guten Ergebnissenn auf dem Zeitenaushang.

Sören hat mit Sicherheit die meisten Runden von allen GT-Fahrern hier gedreht. Die Rede ist von fast 10.000 Runden!!!

Mit knapp 60 Piloten ist das A-Finale ein nicht einfach zu erreichendes Ziel. Viele gute Fahrer werden im B-Finale landen. Etwas Glück und eine gute Taktik braucht man schon in den Vorläufen. Der Platz im A ist begrenzt.
20160915_lrpdm2016-6
Aus der Gruppe Nord ist u.a. Enrico Jung angereist. Er scheint optimistisch zu sein.
Ähnlich sieht es in Stock aus. Lars Hoppe zählt neben Kevin Sparbier als Favorit aus der Gruppe Nord. Lars kam gestern nachmittag nach der Arbeit, noch im feinen Zwirn gekleidet, zur Strecke und binnen fünf Minuten war sein Auto vorbereitet. Dann fuhr er auch sofort gute Zeiten. Der LOC-Sieger 4WD Matthias Keding war mit seinem Awesomatix auch gut unterwegs. Genauso Moritz Flügge und nach anfänglichen Problemen auch Patrick Gassauer.
20160915_lrpdm2016-17
Matthis Keding und der mehrmalige Challenge-DM-Sieger Tony Streit im Gespräch über den Awesomatix A800 und die beste Setuplösung.

Für heute sind sechs gezeitete Trainings geplant. Jede Klasse wird heute in Gruppen gefahren. Jeder hat heute ausreichend Zeit zur Verfügung.

20160915_lrpdm2016-110
Alexander Piperato fährt in Stock schon eine enge Linie im Infield.

Die letzten beiden Trainings werden zur Einteilung der Vorlaufgruppen genommen. Die schnellsten drei Umrundungen werden dafür herangezogen. Samstag werden dann die wichtigen Vorläufe gefahren und am Abend die Regionalsieger geehrt.

Alle aktuellen Resultate findet ihr bei myrcm.ch.

Rookie

http://www.myrcm.ch/myrcm/report/de/29003/177416

Classic

http://www.myrcm.ch/myrcm/report/de/29003/177374

GT

http://www.myrcm.ch/myrcm/report/de/29003/177375

Stock

http://www.myrcm.ch/myrcm/report/de/29003/177376

 

 

 

weitere Links zur LRP-HPI-DM in Hann.Münden:

LRP-HPI-Challenge Deutschlandfinale 2015/2016 – Galerie Vorlauf 4

LRP-HPI-Challenge Deutschlandfinale 2015/2016 – Galerie Regenschlacht im Vorlauf 3

LRP-HPI-Challenge Deutschlandfinale 2015/2016 – Galerie: Nasse Strecke zum 2.Vorlauf

LRP-HPI-Challenge Deutschlandfinale 2015/2016 – Galerie der Siegerehrung

http://mikanews.de/2016/09/18/lrp-hpi-challenge-deutschlandfinale-20152016-der-finaltag/http://mikanews.de/2016/09/18/lrp-hpi-challenge-deutschlandfinale-20152016-der-finaltag/

LRP-HPI-Challenge Deutschlandfinale 2015/2016 – der Samstag, Kampf um die Finalplätze

LRP-HPI-Challenge Deutschlandfinale 2015/2016 – einsetzende Dämmerung, der erste Trainingstag endet

LRP-HPI-Challenge Deutschlandfinale 2015/2016 – die ersten Bilder und Infos

Spy Shots LRP-HPI-Challenge Deutschlandfinale 2015/2016 – gecuttetes VTD am Awesomatix A800 von Matthias Keding

LRP-HPI-Challenge Deutschlandfinale 2015/2016 – der Freitag

Rückblick: LRP-HPI-CHALLENGE DEUTSCHLANDFINALE 2013 IN HANN-MÜNDEN – Videos

LRP-HPI-Challenge Deutschlandfinale 2016 in Hann-Münden

LRP-HPI-Challenge-Superlauf in Ingolstadt – die Details der Finale

LRP-HPI-Challenge-Superlauf in Ingolstadt – Galerie der Siegerehrung

Chassisfokus Serpent S411 Eryx 4.0 – Kevin Sparbier

Chassisfokus Team Associated TC7 – Alexander Piperato

Chassisfokus Awesomatix A800A – Tony Streit

Chassisfokus HPI Sprint 2 – Dirk Flachmann