serp_11

DHI-Cup 2016 aus Sicht von Jörn Neumann

Der DHI-Cup 2016 in Odense, Dänemark war zu Jahresbeginn ein guter Start für Jörn Neumann und das Serpent-Team. Jörn berichtet über sein Rennen. Beim DHI-Cup gibt es in der Mitte einen Fahrerstand und es wurde auch 2016 ein Offroad- und Onroad-Rennen ausgetragen. Zwei separate Tracks mit dem Fahrer stehen in der Mitte. Wo gibt es schon sowas in der Halle.
serp_1Am Freitag gab es 4 Trainingsläufe. Ich war nach dem 9. in 2WD und 6. in 4WD Praxis nach drei schnellsten gewerteten 3 Runden. Die Performance der Autos war über 5 Minuten sehr gut.
Nach der Qualifikationen konnte ich einen 4. und 3. Platz in 2WD einfahren. Der Abstand zur Spitze waren nur wenige Zehntel. Am nächsten Morgen standen 2 weitere Qualis in 2WD an. Mit einem sehr guten 2. und einem nicht so guten 7. Platz ging ich von Startplatz  4 ins A-Finale.
In der Qualifikation der Klasse 4WD fuhr ich mit einmal auf einen vierten, dritten und zwei 2. Plätzen. Dies reichte wiederum nur für Startplatz 4. Es war enttäuschend, aber ich hatte Glück im Finale. Ich wusste auch, dass meine Spyder-Fahrzeuge hier einfach zu fahren waren und das ein Vorteil sein könnte.
serp_18Sonntag morgen startete zuerst 2WD. A1 war ein gutes sauberes Rennen und ich beendete 2. hinter Michal Orlowski. A2 verlief nicht ganz so gut, aber ich kämpfte mich auf Platz 3 vor. Ich war sehr zufrieden mit meinem Fahrzeug. A3 war eine Katastrophe und es reichte nicht mehr für den Sprung nach ganz oben. Insgesamt belegte ich Platz 3 in der Gesamtwertung.
Dann ging es in die A-Finals 4WD. A1 Nach einige packenden Kampf konnte ich mich noch auf Platz 2 vorfahren. Für A2 haben wir das Setup (Diff) geändert von dem Auto und es war eine gute Entscheidung. Der Spyder ging wesentlich schneller voran und ich war in der Lage, den Lauf zu gewinnen. Vor dem letzten Finale hatten drei Piloten die Chance für den Gesamtsieg. Ich beendete auf Platz 2 den Lauf und es sollte reichen. Ich konnte die Klasse 4WD beim DHI-Cup gewinnen.
Jörn Neumann
Works-Teams Serpent

(–nicht wörtlich übersetzt–)

Quelle: Serpent