Gelungene Eröffnung des Megadrom vom RC-Team Nord

Nachdem die alte Rennstrecke in Wasbek nun nach ihrem siebenjährigen Bestehens geschlossen wurde, hieß es für den Inhaber und Betreiber Lars Nordmeier, sich ein neues Domizil für seine Leidenschaft, dem RC-Car Sport zu suchen. Als ihm dies im Dezember 2016 mit der ehemaligen Tennishalle in Hasloh (nahe Hamburg) gelang, wurde der Grundstein für das RC-Team Nord Megadrom gelegt und dieses gegründet. Schnell fanden sich zahlreiche Mitstreiter und Helfer, an dem Aufbau der Strecken mitzuwirken. Klar, jeder wollte natürlich so schnell wie möglich fahren.  Zuerst wurde eine On- und Offroadstrecke vom Team um Lars Nordmeier in Angriff genommen. Später und vor allem sehr spontan entstand der Driftparcour. Nach gerade mal einem Monat Bauzeit entstanden die drei Strecken (drei Wochen für die Driftstrecke). Am 4.Feburar 2017 war es soweit.

Die Eröffnung des Megadrom stand vor der Tür. Ab 13.45 Uhr war Einlass der zahlreichen Teilnehmer und Besucher. Wie ein Lauffeuer hatte sich die Eröffnung verbreitet und viele fieberten der Eröffnung entgehen. Klar, alle wollten die Strecken mit eigenen Augen sehen und befahren. Selbst die örtliche Presse (Pinneberger Tageblatt) war vor Ort. Gut gerüstet war der Veranstalter. Snacks, Getränke und ein Buffet standen ausreichend bereit.

Zum Abschluss seiner Eröffnungsrede eröffnete Lars Nordmeier jede der drei Strecken und gab sie zum Training frei. Die extra angereisten Fahrer waren schnell an ihren Tischen und bereiteten ihre Fahrzeuge zum Fahren vor. Ein wurde klar, jeder wollte der erste auf der Strecke mit seinem Fahrzeug sein und diese unter die Räder nehmen.

Lars Nordmeier

Während des Eröffnungswochenendes war der Fahrerstand rund um die Uhr mit begeisterten Piloten gefüllt, sodass manchmal kaum ein Stehplatz frei war. Den zahlreichen Besuchern wurde auf den drei Strecken viel geboten. Auf den Strecken war viel los, sodass die Besucher viel Actionreiches sehen konnten. An dem Wochenende war der Eintritt für alle frei, also für Besucher und auch die trainingsbegeisterten Teilnehmer.

Ein positives Feedback bekam das RC-Team Nord Megadrom von den Teilnehmern, die begeistert waren. Dieser Tag wird jedem garantiert in Erinnerung bleiben. Das RC-Team Nord hat es in kurzer Zeit geschafft, eine Indoor-RC-Car Halle zu präsentieren.

Drift

Im Jahr 2013 gründeten ein paar begeisterte RC Drifter aus dem Raum Hamburg ihr erstes eigenes Team mit dem Namen: „Team DriftneticX Hamburg“. Alles begann im RC-Glashaus. Dort wurde damals auf der Onroad-Teppichstrecke gefahren. Als Fahrzeuge dienten zuerst klassische umgebaute Einsteiger-Tourenwagen in den unterschiedlichsten Varianten und Marken.  Darunter waren u.a. der Tamiya TT-01, HPI Sprint 2 (auch als Driftversion). Im Laufe der Zeit wuchs das Team stetig an. Immer mehr interessierten sich für die Driftfahrzeuge und es fiel die Entscheidung eine Driftstrecke aufzubauen. Im RC-Glashaus entstand ein kleiner und detailgetreuer Parcour, welcher nach seit 3 Jahren seines Bestehens immer noch für Aufsehen sorgte.

Dem „Team DriftneticX Hamburg“ wurde der Kurs trotz des 2. Umbaus auf Dauer zu klein, sodass sich die DriftneticX-Crew hin und wieder nach einem neuen Treffpunkt sehnte. Durch die Bekanntgabe, dass in naher Zukunft ein RC-Megadrom ganz in der Nähe des RC-Glashaus entstehen sollte, sahen die Mitglieder ihre Chance. Zum Glück waren die Gespräche mit dem Betreiber Lars Nordmeier erfolgreich und Lars war bereit die lokale Driftszene im RC Team Nord Megadrom mit zu integrieren. Das Team arbeitete danach mit Hochdruck an der Strecke. Nach knapp drei Wochen war der Drift-Track pünktlich zur Eröffnung fahrbar fertiggestellt, doch fertig sind die Jungs noch lange nicht. Geplant sind noch mehrere Deko- und Diorama-Elemente, die in die Strecke integriert werden sollen.

Henry Stoll baute diesen detailgetreuen Drift-Shop

Neben dem normalen Drift-Trainings an den Wochenenden ist das Team DriftneticX hin und wieder auf größeren und professionellen Driftveranstaltungen anzutreffen, wie z.B. der D1-10 RC-Drift-Weltmeisterschaft in den Niederlanden. Dort traten drei Mitglieder des Team DriftneticX Hamburg mit Janni Mastoridis, Dennis Heß und Hannes Lembrich bereits letztem Jahr unter dem aussagekräftigen Namen „TresPuntos / DriftneticX Hamburg“ an. Der Name hat auch einen Sinn und hat mit Gruppierung der drei Freunde Janni, Hannes und Dennis im Team DriftneticX zu tun. Sektion TresPuntos.

Hannes Lemrich (links), Janni Mastoridis (Mitte) und Dennis Hees – zusammen als Team TresPuntos traten sie in den Niederlanden bei der WM 2016 an.

Informationen über die Gründer und Erbauer der Strecke

Steckbrief von Janni Mastoridis:
  • 43 Jahre
  • Fährt seit 5 Jahren RC-Drift
  • Sein erstes Drift-Chassis war ein VDF von Tamiya (CS) gefolgt von einem MST FXX VIP RWD-Chassis
  • Aktuell fährt er einen Yokomo YD2 Carb-D RWD Chassis

Bei der Karosserie setzt Janni auf ausschließlich die japanischen Karosserien von „S-Chassis“, wie z.B. Nissan S13, S14 und S15  (Nissan Silvia) ein. Mit viel Liebe gestaltet er die Karosserien bis auf der kleineste Details, damit diese so nah wie möglich an die Vorbilder im Maßstab 1:1 herankommen. Für die Zuschauer und Driftfreunde sind solche Karosserien ein echter Hingucker.

Janni Mastoridis
Steckbrief von Hannes Lemrich:
  • 30 Jahre
  • Driftet seit 3,5 Jahren
  • Sein erstes Auto war ein Tamiya TT-01 gefolgt vom Sakura von 3Racing, anschließend folgte der Umstieg auf RWD Driften mit dem MST FXX VIP mit vielen Mods

Aktuell fährt Hannes ein Yokomo DIB Carb-D und einen Yokomo YD-2 Carb-D (beides RWD). Er setzt häufig Karossen von Nissan S-Chassis mit der Nissan 180SX, S13, S14 und S15 ein. Aber auch andere japanische Marken kommen zum Einsatz.

Das Streckenlayout sollte nach Hannes seiner Meinung flüssig zu fahren sein. Beim Aufbau seiner Fahrzeuge, wie auch der Strecke achtet er, wie auch die anderen Teammitglieder, auf die kleinsten Details. Mit viel Liebe werden diese verfeinert und so originalgetreu wie möglich umgesetzt.

Hannes Lemrich
Steckbrief von Dennis Hees:
  • 34 Jahre
  • Fährt seit 3 Jahren RC-Drift
  • Dennis sein erstes Fahrzeug war ein VDF von Tamiya (CS) gefolgt von einem MST FXX VIP RWD-Chassis. Heute fährt er einen Yokomo YD-2 Plus.

Der Schwerpunkt bei der Streckenführung sollte nach seiner Meinung auf einem flüssig und ruhig zufahrenden Layout liegen. Besonders sollten lange „Trains“ möglich sein.

Was sind „Trains“? Trains sind sogenannten Driftketten an Autos, welche Seite an Seite in kleinen Gruppen wie eine „Schlange“ durch eine langgezogene Kurve driften, also fast Tür an Tür. Für so ein Manöver ist jede Menge Übung und Training gefordert, welches auf dem neuem Drift-Parcour im RCTeamNord-Megadrom möglich ist.

Dennis Hees
Steckbrief von Henry Stoll:
  • 48 Jahre
  • Fährt seit über 6 Jahren RC-Drift

Ursprünglich kommt Henry aus der Nitro-Szene bis er zu Elektro gewechselt ist. Im Elektro begann er mit einem Tamiya TT-01 Chassis. Heute fährt er aktuell einen MST FXX RWD, jedoch steht er vor einem Wechsel zu dem Yokomo YD-2 Driftchassis. Bei den Karosserien setzt er wie bei seinen Team Kollegen auch auf die Nissan S-Chassis.

Der MST FXX RWD von Henry hat einen geschätzten Wert von 1400,- € incl. Karosserie

Bei der Entstehung des Layouts für die Driftstrecke im RC-Team Nord Megadrom lag in seinen Augen beim flüssigen Fahren. Besonders sprach er dabei die Drifteinsteiger an. Beim Layout sollte darauf geachtet werden, dass dieses für RWD (Heckantrieb) und 4WD (CS) gut befahrbar ist.

Henry Stoll 
Weitere Bilder

RC Team Nord Megadrom lars@rcteamnord.de
Kirschenallee 31, 25474 Hasloh

Verein: http://www.rcteamnord.de

Weitere Links