11TH INTERNATIONAL WARM-UP AUF DEM RHEIN-MAIN-CIRCUIT – Entscheidung

Sonntag ist Finaltag beim 11th International Warm-up auf der gut präparierten Strecke des ESV-Bischofsheim e.V.. Auf der Strecke ging es heute um den Sieg. Die erste Entscheidung nach den aufsteigenden Finals fiel in der Klasse ORT. In dem 40 minütigem Finale konnte sich TQ Jon Hazlewood einen kleinen Vorsprung bis ins Ziel vor Andreas Bartels und Abdullah Kilic herausfahren. Einen Fehler durfte sich Jon nicht leisten, da Andreas durchaus in Schlagdistanz war. Zum Schluss wurde es nochmal eng, aber es reichte nicht mehr für Andreas. Knapp 15 Sekunden fehlten ihm auf Jon. Platz 3 ging an Abu. Er kann es also noch.

Startaufstellung Finale ORE8

Das erste 10 minütige A-Finale gewinn Jörn Neumann mit 10 Sekunden Vorsprung auf Carsten Keller, Darren Bloomfield, Burak Kilic, Joseph Quagraine und Marvin Fritschler. Es blieb noch offen für den zweiten Lauf, wobei Jörn sich eine Klasse Ausgangsposition geschaffen hat.Dazwischen fanden noch die weiteren Finals in der Elektroklasse und das „große“ 40 minütige Finale OR8 statt. In diesem wares Carsten Keller, der sich gegen die starke Konkurrenz aus dem In- und Ausland durchsetzen kann und nach seinem Wechsel zu Mugen seinen ersten großen Erfolg vor Joseph Quagraine – JQ Racing und Jörn Neumann – Serpent SRX8feiern konnte.  Im zweiten Lauf wurde es für Jörn knapper. Der Sieg ging dennoch an ihn, diesmal vor Darren.

ORE8
  1. Jörn NeumannSerpent
  2. Darren BloomfieldAgama A215E
  3. Carsten KellerMugen MBX-7r Eco
  4. Joseph Quagraine – JQ Racing
  5. Micha WidmaierSworkz S35-3e
  6. Burak KilicAgama A215E
  7. Marvin Fritschler – Mugen MBX-7r Eco
  8. Luca Rau – Kyosho MP9e TKI4
  9. Sebastian Winterstein – Mugen MBX-7r Eco
  10. Christian Hahlen – Asso RC8B3
  11. Daniel ReckwardMugen MBX-7r Eco
  12. Moritz Gaul
  13. Rene König
  14. Max Hesse
  15. Colin Meijer
  16. Markus Metsch – Agama A215E
  17. Tom Sommer – Mugen MBX-7r Eco

Gesamtergebnis ORE8

OR8
  1. Carsten Keller – Mugen MBX-7r
  2. Joseph Quagraine – JQ Racing
  3. Jörn NeumannSerpent SRX8
  4. Aaron Münster – Kyosho MP9 TKI4
  5. Micha Widmaier – Sworkz S35-3
  6. Darren Bloomfield – Agama A215SV
  7. Sebastian Winterstein – Mugen MBX-7r
  8. Daniel Reckward – Mugen MBX-7r
  9. Marvin Fritschler – Mugen MBX-7r
  10. Berkan Kilic – Agama A215SV
  11. Nick Lorenz
  12. Aaron Rönick – Asso RC8B3
  13. Christian Hahlen – Asso RC8B3
  14. Bart Mullink – Agama A215SV
  15. Burak KilicAgama A215SV

Gesamtergebnis OR8

ORT
  1. Johne Hazlewood – Agama A215T
  2. Andreas Bartels
  3. Abdullah Kilic – Agama A215T
  4. Sven Rodewald
  5. Frank Heydenreich
  6. Jörg Schwall
  7. Stefan Weber
  8. Patrick Grübel
  9. Frank Lemke
  10. Christof Sbielut
  11. Christof Braungart-Zink
  12. Jörg Christmann
  13. Martin Warzecha
  14. Max Heydenreich
  15. Damiano Muscella – Losi 8ight-T

Gesamtergebnis ORT8

Hier könnt ihr die Ergebnisse sehen: –Hier zu den Ergebnissen–

 

Rückblick

Im Laufe des Samstages gab es eine Überraschung für das Geburtstagskind Joseph Quagraine. Ein nettes Happy Birthday und natürlich ein kleines Präsent in Form einer Flasche Sekt konnte das „Geburtstagskind“ in Empfang nehmen. Eine nette Geste. Alles Gute an dieser Stelle von allen an JQ.In den Trainings am Freitag wurden die Fahrzeuge von den bereits angereisten Teilnehmern auf die Strecke eingestellt und so gut wie möglich für die 5 Vorläufe an diesem Samstag einzustellen. Klar, im Fahrerlager wurde den ganzen Tag getüftelt, Erfahrungen ausgetauscht, Reifen getestet und am Setup gefeilt. Dabei tauschte man sich im Team aus. In den 5 Vorläufen, die ab 8 Uhr gestartet wurden, ging es darum, sich eine gute Ausgangsposition für die Finals am Sonntag zu schaffen. Eine vordere Platzierung macht die Finalteilnahme wesentlich einfacher, also heißt es alles geben und einen guten Lauf hinzulegen. Im Training war der Engländer Darren Bloomfield eine Klasse für sich. Er führte die Rangliste in OR8 und ORE8 an. Die Konkurrenz schläft jedoch nicht. Mit Jörn Neumann, Burak Kilic, Micha Widmaier und Joseph Quagraine lauern die nächsten Fahrer in Schlagdistanz. In ORT sind die Abstände etwas größer Hier lag Jörn Neumann vor Jon Hazlewood und Andreas Bartels. Bereits im ersten Vorlauf am Samstagmorgen waren die Abstände nicht sehr groß. Vor allem gleich hinter der Spitze entscheiden einige Zehntel über mehrere Plätze. Wenige verlorene Sekunden können schon weitere 10 Plätze nach hinten in der Rangliste bedeuten. Es wird heute bis zum fünften und letzten Vorlauf  spannend bleiben in Bischofsheim. Mal schaun, wer morgen erst zuletzt ins Renngeschehen in den Finals eingreifen muss.

Matthias und Daniel Reckward sind auch vor Ort
Darren Bloomfield (links) und Abdullah Kilic
Lecker!
Sworkz-Team / Quelle: Sworkz

Den Teilnehmer fehlt es an diesem Wochenende bisher an nichts. Der ESV Bischofsheim e.V. ist gut vorbereitet für das Event. Die Organisation und der Rennablauf liegt in guten Händen bei dem Verein. Vor Ort wird für die Verpflegung gesorgt und natürlich darf gegrilltes bei dem schönen trockenen Wetter nicht fehlen, wie es am Freitag herrschte. Die Vorläufe konnten auf trockener Strecke gefahren werden. Einer war an diesem Tag in guter Form. Darren Bloomfield aus England war von Beginn an hellwach und behielt in der Elektroklasse seine „weiße Weste“ mit 5 Vorlaufsiegen. In der Klasse OR8 war die Konkurrenz ihm dichter auf den Fersen. Jörn Neumann konnte hier zwei Läufe für sich entscheiden und dahinter waren Carsten Keller und Burak Kilic mit zweiten Plätzen in Schlagdistanz hinter den beiden Führenden. Offen ist alle für die Finals. Gute Setups haben einige Piloten bisher austüfteln können. Mal schaun, wie die Finals am Sonntag ausgehen.

In der ORT Klasse mit den „größeren“ Fahrzeugen war zu Beginn Frank Lemke an der Spitze, bis Jon Hazlewood die Läufe 2 bis 5 siegreich war. Alexander Bartels,Martin Warzecha, Abdullah Kilic und Max Heydenreich sind dahinter in Lauferstellung.

Der Sonntag bringt die Entscheidung. Der Tag beginnt mit den aufsteigenden Finals. Hier der Zeitplan und die Finaleinteilung.

Finalgruppen
Zeitplan Finale

 

Hier könnt ihr die aktuellen Ergebnisse sehen, wenn die Seite online ist  – Ihr müsst nur die Klasse OR8, ORE8 bzw. ORT anklicken und ihr gelangt zu eurer Klasse, die ihr ansehen möchtet: –Hier klicken–

Hier nun ein paar Daten und Bilder und dem Stand nach den Vorläufen. Ganz stark präsentierte sich das Agama Team, welche in allen drei Klassen den TQ stellt. Glückwunsch.

John Hazlewood -(ORT TQ) , Burak Kilic und Darren Bloomfield (OR8 und OR8 TQ) – Quelle: Agama Deutschland
Burak Kilic mit seiner Futaba T4PX und seinem Agama A215

Mehr Bilder von Agama findet ihr hier: –Zur Facebookseite–

ORE8
  1. Darren BloomfieldAgama A215E
  2. Carsten KellerMugen MBX-7r Eco
  3. Joseph Quagraine – JQ Racing
  4. Jörn NeumannSerpent
  5. Burak KilicAgama A215E
  6. Micha WidmaierSworkz S35-3e
  7. Daniel ReckwardMugen MBX-7r Eco
  8. Moritz Gaul
  9. Bart Mullink – Agama A215E
  10. Luca Rau – Kyosho MP9e TKI4
  11. Markus Metsch – Agama A215E

Die komplette Liste: Rangliste ORE8 nach VL5

OR8
  1. Darren Bloomfield – Agama A215SV
  2. Jörn NeumannSerpent SRX8
  3. Burak KilicAgama A215SV
  4. Carsten Keller – Mugen MBX-7r
  5. Micha Widmaier – Sworkz S35-3
  6. Joseph Quagraine – JQ Racing
  7. Daniel Reckward – Mugen MBX-7r
  8. Marcel Guske
  9. Luca Kruger – Agama A215SV
  10. Sebastian Winterstein – Mugen MBX-7r

Die komplette Liste: –Rangliste OR8 nach VL5-

ORT
  1. Johne Hazlewood – Agama A215T
  2. Frank Lemke
  3. Andreas Bartels
  4. Martin Warzecha
  5. Abdullah Kilic – Agama A215T
  6. Max Heydenreich
  7. Damiano Muscella – Losi 8ight-T
  8. Frank Heydenreich
  9. Sven Rodewald
  10. Marco Eisner
  11. Christof Braungart-Zink
  12. Stefan Weber

Die komplette Liste: Rangliste ORT8 nach VL5

Rückblick auf den Freitag

Quelle: Das Team des ESV Bischofsheim e.V. (Thomas Fuchs) und Mike Golle

Weitere Links

11TH INTERNATIONAL WARM-UP AUF DEM RHEIN-MAIN-CIRCUIT

CHASSISFOKUS AGAMA A215SV – RONNY SCHIFFNER